OPAL 7.0

Adressen und Dossier Management

 


 

Aktuell Energiewende Naturstrom Bewusstsein Links & Bücher 

 
Deutsch
      Home      English

 

Manager sagen:  YES, We Can!  -  und was sagen Ärzte?

"Dass die Schweiz aus der Atomenergie aussteigen kann, ist unbestritten." Tages-Anzeiger (08.04.2003)

Kurzfassung (eine A4-Seite) zum Kopieren und Weitergeben ...

Autor:
Wolfgang Rehfus

Datum:
9.5.2003

 ●  Machbarkeit

 ●  Lebensgrundlagen

 ●  Verantwortung

 ●  YES - We can !

 ●  Zukunft

 ●  PS ...

Machbarkeit

         Top

 

Rein rechnerisch können die heutigen Subventionen des Atomstroms (ca. 1 Milliarde pro Jahr) zur Finanzierung der Energiewende eingesetzt werden.

Die Entscheidung zur Energiewende ist nicht vergleichbar mit der Entscheidung am Wochenende einen Spaziergang zu machen oder am Abend in ein teures oder günstiges Restaurant zu gehen.

Die Bedeutung der Energiewende wird von vielen renommierten Instituten als existentiell betrachtet.

Die wirtschaftlichen, technologischen und finanziellen Aspekte der Energiewende wurden an verschiedenen Stellen diskutiert 1):

  • Wirtschaftlich bringt die Energiewende neue Impulse und zukunftsfähige Arbeitsplätze (insb. für KMU).

  • Technologien und Ersatzpotentiale zur Nutzung erneuerbarer, einheimischer Energien sind mehrfach vorhanden.

  • Finanziell ist die Energiewende kein Problem.

Bundesrat Moritz Leuenberger hat dies in der Sendung 'Arena' (SF1, 2.5.03) bestätigt: "Der Ersatz des Atomstroms kostet 3 Franken pro Kopf und Woche."

Das entspricht den Berechnungen des Bundesamts für Energie: "Die Ausstiegskosten betragen bis zu 1 Milliarde Franken pro Jahr oder 20 bis 230 Franken pro Haushalt und Jahr."

Rein rechnerisch können auch die heutigen Subventionen des Atomstroms (ca. 1 Milliarde pro Jahr) zur Finanzierung der Energiewende eingesetzt werden.

Zur Beurteilung dieser Subventionen ist zusätzlich die juristische Situation zu beachten: "Gewerbegenossen sind grundsätzlich gleich zu behandeln", Bundesgericht BGE 112 Ia 34; und "Der Bund fördert die Entwicklung von Energietechniken, insbesondere im Bereich des Energiesparens und der erneuerbaren Energien", Art. 89 Abs. 3 BV, Eidg. Volksabstimmung vom 23.9.90: 71% JA des Schweizer Volkes.

1) vgl. die Beiträge mit Quellenangaben und direkten Links zu den zitierten Dokumenten:

Die Energie für Frieden, Sicherheit, Wirtschaft und Zukunft, SolarPeace.ch, 16.4.2003

BfE:  Atomenergie schadet der Schweizer Volkswirtschaft, SolarPeace.ch, 29.4.2003

Diskussion zur Energiewende, TV-Tip: Arena, SolarPeace.ch, 2.5.2003


sowie die Dokumente:

Inefffizienz, Marktverzerrung und 4'300 Milliarden Franken Risikokosten durch Atomenergie. Bundesamt für Energie (Dezember 2000)

"Ersatz-Potential für 15 Atomkraftwerke" , 'Energie&Umwelt', 1/03
und das
'Fact-Sheet zu den Atom-Initiativen' , Bundesamt für Energie (BfE), 30.1.2003

115 Mrd. Subventionen und Staatsprivilegien , Solar Agentur Schweiz, NZZ  27.6.2002

"Wir müssen den Atompfad verlassen. ... Die Atomlobby sagt nicht die ganze Wahrheit." , Interview mit Hans-Rudolf Zullinger, Präsident der Energieforschungskommission des Bundes CORE in 'Energie & Umwelt', 1/03

Lebensgrundlagen

      Top

 

Unsere Lebensgrundlagen sind immer auch unsere wirtschaftlichen Grundlagen.

Geld regiert zwar die Welt, ist deshalb aber nicht immer das Wichtigste. Unsere Lebensgrundlagen sind immer auch unsere wirtschaftlichen Grundlagen.

Die medizinischen Aspekte der Atomenergie wurden in den öffentlichen Diskussionen zwar angesprochen, haben aber nicht den ihrer Bedeutung angemessenen Raum erhalten.

Die Frage der Atomenergie sollte letztlich aufgrund der medizinischen Aspekte entschieden werden. Dies ist die existentielle Seite der Entscheidung. 2)

2) vgl. Atomkraftwerke und Jod-Tabletten, Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder lesen ..., SolarPeace.ch, 12.11.2004

Verantwortung

      Top

 

Aus ärztlicher Sicht müssen Atomkraftwerke als unverantwortlich bezeichnet werden.

Da ich kein Arzt bin, steht es mir nicht zu diese Aspekte zu beurteilen. Ich habe daher das "Ärztliche Memorandum zur industriellen Nutzung der Atomenergie" von Dr. med. M. O. Bruker auf DolphinsDesign.ch/SolarPeace 3) vollständig veröffentlicht. Dieses Memorandum erklärt zum Beispiel den Unterschied zwischen natürlicher Strahlung (vorwiegend keine Substanzen) und künstlich erzeugter Strahlung aus Atomkraftwerken (völlig neuartige Substanzen), ist allgemeinverständlich und unzweideutig klar in der Aussage:

"Die ärztliche und ökologische Betrachtung lässt kein anderes Urteil zu, als die Inbetriebnahme von Atomkraftwerken nach dem heutigen Stand von Wissenschaft und Technik als unverantwortlich zu bezeichnen." (Dr. med. M. O. Bruker, Arzt);

"Die Menge an Radioaktivität, die in einem Reaktor vorhanden ist, ist grösser als die Menge Radioaktivität, die eine Atombombe verbreitet, und zwar nicht unerheblich grösser." (Prof. Dr. C. F. von Weizsäcker, Atomphysiker).

Als Anhang zu diesem Memorandum ist auch der Vortrag "Was tun bei Gift-Alarm?" 4) von Konradin Kreuzer (dipl. Ing. Chem. ETH) publiziert.

3) "Ärztliches Memorandum zur industriellen Nutzung der Atomenergie", Dr. med. M. O. Bruker


4)
"Die Verharmlosung der atomaren Niedrigstrahlung" (Dr. Rosalie Bertell, USA)

"Was tun bei Gift-Alarm?", Konradin Kreuzer (dipl. Ing. Chem. ETH)

vgl. Atomenergie und Gesundheit, Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW, Friedensnobelpreis 1985)

 

YES - We can !

      Top

 

In jedem Management-Seminar lernen wir zig-fach die Bedeutung von Motivation kennen.
 

Herr Bundesrat Moritz Leuenberger hat die Machbarkeit der Energiewende durch Strom ohne Atom bestätigt und gleichzeitig am Willen zur Umsetzung gezweifelt.

In jedem Management-Seminar lernen wir zig-fach die Bedeutung von Motivation kennen.

Erfolgreiche Firmen, wie die besten der Welt in der einst berühmten Studie "In Search of Excellence" (Lessons from America's Best Run Companies, Peters and Waterman, ISBN: 0446385077) 4), verbreiten die Parole:


YES  -  We  Can !
5)
 

4) "In Search of Excellence", Lessons from America's Best Run Companies; The best-selling business book of all time; Peters and Waterman, ISBN: 0446385077

5) "From Southeast Asia to California, leaders in business, government, and civil society are calling for a transition to a renewable energy economy. Wind and solar power are the fastest-growing energy sources in the world.", zitiert aus: "The coming energy revolution", 28.4.2003, Dr. Janet L. Sawin, Worldwatch Institute (USA)

Zukunft

      Top

 

Entscheiden wir uns für eine zukunftsfähige und verantwortungsbewusste Lösung!

Es fehlt nur an der demokratischen politischen Entscheidung. Zu dieser sind wir am Sonntag, 18.5.2003 aufgerufen. Die Entscheidung wird umso demokratischer ausfallen, je mehr Menschen sich daran beteiligen.

Bitte übernehmen Sie keine Propaganda-Parole irgendeiner Seite, sondern lesen Sie sorgfältig recherchierte Informationen - z.B. auf DolphinsDesign.ch/SolarPeace mit direkten Links zu den zitierten Quellen - und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. Bitte diskutieren Sie die Argumente und gehen Sie am 18. Mai abstimmen, denn es geht nicht um einen Spaziergang ...

Entscheiden wir uns für eine zukunftsfähige und verantwortungsbewusste Lösung! 6)

Wolfgang Rehfus

6) "An energy transition is not only environmentally necessary, but economically logical.",
Worldwatch Institute (USA)

 

PS ...

         Top

 

Bitte weitergeben ...

P.S.

... Bitte geben Sie diese Informationen via E-Mail, SMS, kopiert, telefonisch oder mündlich an Geschäftspartner, Kunden, Gäste, Mitglieder, Kollegen, Freunde, etc. weiter. 

Herzlichen Dank!

 


<< vorheriger Artikel
Ärztliches Memorandum zur Atomenergie


Top

nächster Artikel >>
Die Natur gewinnt immer!

 


Bitte geben Sie diese Informationen an interessierte Personen weiter.
©
DolphinsDesign.ch

Diese Webseite wurde mit 100% Naturstrom erstellt.
SolarPeace.ch