OPAL 7.0

Adressen und Dossier Management

 


 

Aktuell Energiewende Naturstrom Bewusstsein Links & Bücher 

 
Deutsch
      Home      English

 

Lichtbringer in Afrika  -  Sonnenwanderer in Amerika

Druckversion zum Weitergeben ... 
 

Autor:
Wolfgang Rehfus

Datum:
20.12.2007

Letzte Änderung:
31.7.2008

 ●  Lichtbringer in Afrika

 ●  Bill Clinton besucht Solar-Village in Äthiopien

 ●  Sonnenwanderer in Amerika  -  SUNwalk 2008

 ●  PS ...

Lichtbringer

         Top

 

 

 

 

Lichtbringer in Afrika

Dr. Harald Schützeichel, Vorstand der Stiftung Solarenergie, wurde zum Lichtbringer in Äthiopien. Ganze Dörfer werden mit kleinen unabhängigen Solarsystemen ausgestattet, Arbeitsplätze entstehen, gesellschaftliche Entwicklung und Bildung wird möglich, Gesundheit wird verbessert.  Die Bevölkerung des Dorfes Rema sagte zum angebotenen Dieselgenerator der Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“:  «No generator – solar energy» 1)

Die Projekte der Stiftung Solarenergie kombinieren vorbildlich die Unterstützung und Förderung von Frieden, Wirtschaft, Sicherheit, Unabhängigkeit und Ökologie, wobei soziale und gesundheitliche Aspekte besondere Bedeutung finden.

Unter dem Titel «Licht für Bildung» wurden die Bauernhütten, genannt Tukuls, der Dörfer Kechemober und Rema mit kleinen Solarmodulen, einer Batterie und einer Sparlampe ausgestattet.  Die Solarsysteme stehen rund um die Uhr zur Verfügung und ermöglichen abends Hausarbeit und Ausbildung ohne die gesundheitsschädlichen Emissionen der bisherigen Petroleumlampen.  Zur Sicherstellung der Wartung wurden erste lokale Fachleute ausgebildet.  Aber auch solare Medikamentenkühlung, Wasserpumpen und Wasserdesinfektion gehören zu den Tätigkeiten der Stiftung Solarenergie. 1)

Jetzt gründete die Stiftung Solarenergie die erste professionelle Solarschule in Afrika.  Schirmherren der «International Solar Energy School» sind der Solarzellen-Hersteller Q.Cells und SolarPeace.ch. 2)

«Solarenergie bietet in Äthiopien eine zuverlässige und bezahlbare Möglichkeit zur Stromversorgung.  Mit der Gründung der International Solar Energy School in Rema/Äthiopien ist künftig auch eine kompetente Qualifizierung von Solartechnikern im Land möglich», erklärt Dr. Harald Schützeichel, Vorstand der Stiftung Solarenergie.  Aufgabe der Schule ist es, die angehenden Fachkräfte zu befähigen, ihr eigenes kleines Solargeschäft in einer ländlichen Umgebung zu eröffnen.  Die Ausbildung nutzt das technische Know-How der Deutschen Solarbranche und beinhaltet auch Unternehmensführung unter Berücksichtigung der äthiopischen Verhältnisse. 3)

1) vgl. Stiftung Solarenergie


2) vgl. International Solar Energy School, Stiftung Solarenergie (vgl. Pressemitteilung 6.12.2007
)


3) vgl
. Pressemitteilung zur Eröffnung der "International Solar Energy School" , Stiftung Solarenergie, 6.12.2007 (Kopie )



vgl. auch Und Harald sprach, es werde Licht, "Ein Solarpionier und das Dorf Rema in Äthiopien zeigen der Welt, was nachhaltige Energiepolitik ist.", Sonntagszeitung, 2.12.2007

Clinton

      Top

 

Präsident Bill Clinton besucht Solar-Village in Äthiopien 4)

Bill Clinton besucht Solar-Village Rema in Äthiopien

Bill Clinton, ehemaliger Präsident der USA, hat dam 31. Juli 2008 im Rahmen seiner Afrikareise die Solarprojekte der Stiftung Solarenergie in Rema/Äthiopien besucht.

«Ich bin tief beeindruckt von der Arbeit, die zur Zeit in Rema Village von der Stiftung Solarenergie und ihren Partnern als Teil der Clinton Global Initiative geleistet wird. Sie hat Licht und Hoffnung in das Leben von 5.500 Menschen gebracht», sagte Präsident Clinton nach seinem Besuch. 4)

«Dieses Dorf ist ein Vorbild dafür, was durch Innovation und integrierte Annäherung erreicht werden kann, um eine der dringendsten Herausforderungen unserer Welt anzugehen.», so Präsident Clinton. 4)  

Präsident Clinton erklärte: «Es (das Solar-Dorf Rema) ist ein Beweis dafür, dass saubere Energien den wirtschaftlichen Fortschritt in Entwicklungsländern vorantreiben können. Ich hoffe sehr, dass andere Menschen rund um den Globus durch dieses Vorbild inspiriert werden, eigene Verpflichtungen einzugehen, um das Leben anderer Menschen zu verbessern und deren Chancen zu erweitern.» 4)

4) vgl. Bill Clinton besucht Solar-Village Rema in Äthiopien, Stiftung Solarenergie, 31.7.2008

SUNwalk 2008

      Top

 

 

Sonnenwanderer in Amerika  -  SUNwalk 2008

Der Basler Arzt Dr. Martin Vosseler, Initiator der ersten solaren Atlantiküberquerung «Sun21» und Träger des EUROPEAN SOLAR PRIZE 2007, startet am 1.1.2008 eine Wanderung zu Fuss von Los Angeles via Washington D.C. und New York nach Boston. 5)

«Diese Wanderung soll ein Gebet mit Körper und Seele sein – ein Gebet für das Wunder, für Bewusstsein, Ideen, Mut, Fantasie und Taten, die die Energiewende schnell genug möglich machen.»

Martin Vosseler sagt:

«Es gibt keine wichtigere Aufgabe, als die ERDE, unseren wunderbaren Planeten, bewohnbar zu erhalten!»

und betont, dass dies nur durch die Nutzung der Erneuerbaren Energien möglich ist:

«Die Energiewende erfordert die höchste Priorität; weg von Öl, Gas, Kohle, Atomstrom; hin zu optimaler Energienutzung und erneuerbaren Energien!»

Dabei kann jeder Privathaushalt mithelfen:  Bestellen Sie bei ihrem Elektrizitätswerk ein Naturstrom/Ökostrom-Produkt, das einen Anteil Solarstrom beinhaltet (z.B. den TÜV-zertifizierten EKZ Naturstrom Star) - ein sinnvolles und nachhaltiges Weihnachtsgeschenk 2007/2008. 


»Alle Haushalte, die Naturstrom/Ökostrom wählen, leisten einen wertvollen Beitrag zum Aufbau einer zukunftsfähigen Energieversorgung und unterstützen dadurch Frieden, Wirtschaft, Sicherheit, Unabhängigkeit und Ökologie.«
 6)
 

5) vgl. Martin Vosseler, SUNwalk 2008


vgl. EUROPEAN SOLAR PRIZE 2007, Eurosolar, 29.11.2007


vgl. Transatlantic21,  Die erste Atlantiküberquerung mit einem Solarboot, 2007


vgl. Sun21, Internationales Energieforum zur Förderung der Erneuerbaren Energien


vgl. auch Schweizer Solar-Weltrekord in New York – und in der Schweiz?, SolarPeace.ch, 8.5.2007


vgl. auch "sun21: Pegasus erhebt sich aus dem Wasserschloss", offener Brief an Bundesrat und Parlament der Schweiz: «...Derweil plant Martin Vosseler seine nächste Wanderung: "Von Los Angeles nach Washington". Es stellt sich die Frage, wer zuerst am Ziel ist - Martin Vosseler in Washington oder eine wirksame Energiepolitik in der Schweiz?», SolarPeace.ch, 28.6.2004



6) vgl. Naturstrom/Ökostrom, SolarPeace.ch

PS ...

        Top

 

Bitte weitersagen ...

P.S. Rund 2500 Personen, Politiker und Entscheidungsträger weltweit erhalten die SolarPeace-Informationen. Alle Emails und Briefe werden mit Naturstrom erstellt. Das ist sauberer Strom aus 100% Erneuerbaren Energien (Sonne, Wasser, Wind, Biomasse, Erdwärme). Nachfrage erzeugt Investitionen und Angebot. Jede Naturstrombestellung unterstützt den Aufbau einer zukunftsfähigen Energieversorgung und ist wirksamer Klimaschutz.

Bitte geben Sie diese Informationen an interessierte Personen weiter. 

Herzlichen Dank!

PDF-Druckversionen zum Weitergeben  ...

Lichtbringer in Afrika - Sonnenwanderer in USA

«Packungsbeilage für Atomkraftwerke und Atomstrom - Risiken und Nebenwirkungen»

Iranisches Atom-Virus gefährlicher als Vogelgrippe - aber heilbar ... Ursächliche Lösung im Atom-Konflikt Iran - oder Krieg um Öl?

Vorbild: "U.S. Mission Solar Energy Project"

SolarPeace-Flyer


<< vorheriger Artikel
Sonnenaufgang in Australien


Top

nächster Artikel >>
Solarfabriken anstatt Kampfjet-Lärm

 


Bitte geben Sie diese Informationen an interessierte Personen weiter.
©
DolphinsDesign.ch

Diese Webseite wurde mit 100% Naturstrom erstellt.
SolarPeace.ch