OPAL 7.0

Adressen und Dossier Management

 


 

Aktuell Energiewende Naturstrom Bewusstsein Links & Bücher 

 
Deutsch
      Home      English

 

Obama und Nobelpreisträger wollen Nuklear-Verbot

Open Letter to the President of the United States of America Barack Obama

   Druckversion zum Weitergeben... 
 

Autoren:
- INES, INESAP
- Wolfgang Rehfus

Datum:
20.1.2009

 ●  Offener Brief an den Präsident der Vereinigten Staaten vom Amerika Barack Obama

 ●  Aufforderung an die Schweizer Regierung zur öffentlichen Information über Radioaktivität & Lösung Naturstrom

 ●  PS ...

Open Letter

         Top

 

 

 

 

 

Das Ziel ist die Abschaffung aller Atomwaffen!

vgl. Mayors for Peace, SolarPeace.ch, 5.3.2005

vgl. www.MayorsForPeace.org

 

 

 

 

 

 

Menge und Risiken der Radioaktivität durch Atomwaffen und in Atomkraftwerken sind nicht gleich, aber vergleichbar.

In den fünf Schweizer Atomkraftwerken befindet sich Radioaktivität in einer Grössenordnung von 10'000 Hiroshima-Atombomben!

Weltweit sind noch ca. 440 Atomkraftwerke in Betrieb. Diese enthalten Radioaktivität in einer Grössenordnung von rund einer Million Hiroshima-Atombomben (die Produktion von 2 Jahren).

Jedes Atomkraftwerk kann zur Herstellung von Atomwaffen missbraucht werden. 2)
 

«On January 20, 2009, twelve Nobel Prize Laureates and a former Under-Secretary General of the United Nations addressed US President Barack Obama. In an open letter they remind President Obama of his promise to seek a world in which there are no nuclear weapons. Pointing to the shortfalls of the existing international regime for nuclear non-proliferation and disarmament, Sir Harold Kroto (Nobel Prize for Chemistry), Member of the Advisory Board of INES, and his co-signers remind Barack Obama of the recent suggestion by UN Secretary General Ban Ki-moon to use the existing Model Nuclear Weapons Convention as a starting point for the path into a nuclear weapons free world.» 1)

Die Honoratioren schreiben: «Much hope has been created in your nation and in the entire world due to your election as President of the United States of America. We are inspired by your public statements, that you will seek a world in which there are no nuclear weapons.»  1)  

Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte dieses Briefs: 1)


Die Gefahren des existierenden Atom-Arsenals:

  • More than 100,000 Hiroshima bomb equivalents.

  • Dramatically increasing risks of nuclear proliferation to other states and terrorists.

  • Nuclear weapons are inherently inhumane because they can cause the extinction of all humankind.

  • Nuclear weapons have long-term genetic and ecological effects.

Die Ziele:

  • To achieve a Nuclear-Weapon-Free World, enshrined in international law.

  • Start negotiations on a Nuclear Weapons Convention now.

  • A total ban.

  • Complete disarmament of nuclear weapons in all its aspects.

  • Strict and effective international control.

  • Guarantee the irreversibility of disarmament.

  • Non-accessibility to proliferation-prone nuclear materials and technology.

Aussagen:

«North Korea and other countries should not be given an excuse by the nuclear-weapons-based rationale of those countries that still maintain nuclear arsenals and doctrines.»

«We recall the Advisory Opinion issued on 8 July 1996 by the International Court of Justice on the illegality of the use or the threat of use of nuclear weapons.»

«
UN Secretary-General Ban Ki-Moon gave a landmark speech, entitled “The United Nations and Security in a Nuclear-Weapon-Free World”, in which he called on governments to fulfil their nuclear disarmament obligations (24.10.2008, United Nations Day).»

 

__________

 

Dieser offene Brief an den Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Barack Obama erklärt gleichzeitig wichtige Grundlagen eines kürzlich verschickten SolarPeace-Briefs an die Schweizer Regierung, in dem eine vollständige öffentliche Information zum «Klimawandel durch Radioaktivität» als notwendige Voraussetzung zur Abschaffung aller Atomkraftwerke gefordert wurde, was seinerseits ein notwendiger Schritt ist, um eine dauerhafte Abschaffung aller Atomwaffen zu erreichen.

(Details im nächsten Kapitel)

1) vgl. INESAP - International Network of Engineers and Scientists Against Proliferation, 20.1.2009
 

vgl. Open Letter to the President of the United States of America
Barack Obama
,INESAP - International Network of Engineers and Scientists Against Proliferation, International Network of Engineers and Scientists for Global Responsibility (INES), 20.1.2009
 

vgl. Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW), Ärzte in sozialer Verantwortung e.V., Friedensnobelpreis 1985 und 70. Jahrestage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, IPPNW, 2.8.2015
 

vgl. The Agenda • Defense, The White House President Barack Obama
 

vgl. The Agenda • Energy & Environment, The White House President Barack Obama

 

Latest Update:

The Nobel Peace Prize for 2009 awarded to President Barack Obama, Oslo, 9.10.2009

Obama: Nobel Peace Prize ‘a call to action’, NBC News, 9.10.2009

 

2) vgl. «The spent fuel from nuclear plants contains enough plutonium to fabricate about 30 nuclear weapons from a single year of operation of each power reactor.», Prof. Dr. Richard L. Garwin (Atomphysiker), «The Future of Nuclear Energy,», Chicago, 25./26.9.2008 (Kopie )
 

vgl. «Die Menge an Radioaktivität, die in einem Reaktor vorhanden ist, ist grösser als die Menge Radioaktivität, die eine Atombombe verbreitet, und zwar nicht unerheblich grösser.» (Prof. Dr. C. F. von Weizsäcker, Atomphysiker), Atomkraftwerke und Jod-Tabletten: "Risiken und Nebenwirkungen ...", SolarPeace.ch, 12.11.2004
 

vgl. «Since a reactor in one day produces as much radioactivity as a 50-kt nuclear explosion, and fuel in a reactor has typically been there for an average of two years, a typical nuclear reactor has in its core the long-lived radioisotopes from 30 megatons of fission.», Prof. Dr. Richard L. Garwin (Atomphysiker), «Can the World Do Without Nuclear Power? Can the World Live With Nuclear Power?», Nuclear Control Institute, 9.4.2001 (vgl. Kopie Seite 5 )
 

vgl. Hiroshima Atombombe à 12.5 kt (Kopie ), Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW, Friedensnobelpreis 1985)
 

vgl. "Nur 3,3% der weltweit verbrauchten Energie stammen aus den 440 Atomkraftwerken", Internationale Energieagentur in Paris, IEA, 01.07.2005; vgl. auch Die Träume der Atomlobby, Dr. Franz Alt, 2004

Aufforderung

      Top

 

!
Bestellen Sie bei ihrem Elektrizitätswerk einen Naturstrom/Ökostrom, der auch einen Anteil Solarstrom enthält...

 

 

 

Prof. Dr. Richard L. Garwin (Atomphysiker)

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufforderung zur öffentlichen Information über Radioaktivität & Lösung Naturstrom

Auszug aus einem Brief an die Schweizer Regierung: 3)
(Wolfgang Rehfus, SolarPeace.ch, 1.12.2008)

Bitte informieren Sie alle Schweizerinnen und Schweizer über den «Klimawandel durch Radioaktivität»:

• Ein Atomkraftwerk produziert jeden Tag so viel Radioaktivität wie 4 Hiroschima Atombomben!

• In den fünf Schweizer Atomkraftwerken befindet sich Radioaktivität in einer Grössenordnung von 10'000 Hiroshima-Atombomben! Das ist die Produktion von 2 Jahren.

• Der übliche Schweizer Strommix beinhaltet durchschnittlich 40% Atomstrom, im Kanton Zürich sogar 79% Atomstrom, und verursacht entsprechend grosse Mengen an Radioaktivität.

Diese unvorstellbare Menge an Radioaktivität – dieser «Klimawandel durch Radioaktivität» – bedroht und zerstört die Lebensgrundlagen unserer und aller kommenden Generationen. Die Halbwertzeiten sind völlig unrelevant, da aus menschlicher Perspektive ewig. Ebenso unrelevant ist die statistische Eintrittswahrscheinlichkeit für einen Unfall, denn das Schadenspotential ist zu gigantisch. Der Atomphysiker Garwin sagt: «Reactor accidents ... too horrible to think about.» Ein seriöser Banker würde sagen: «Diese Aktien kaufen wir nicht» und Versicherungen lehnen dieses Risiko sowieso ab.

Es war der Deutsche Politiker Hans Dietrich Genscher, der nach dem Wahlsieg von Präsident elect. Barack Obama mehrfach und eindringlich an die oberste globale Priorität erinnerte: Die vollständige Abrüstung aller Atomwaffen!

Trotz Finanzkrise und trotz «Klimawandel durch CO
2» sollten wir dies nicht vergessen. Und wir sollten auch nicht vergessen, dass dies – die Abrüstung aller Atomwaffen – letztlich nur durch die Abrüstung aller Atomkraftwerke, also durch die Umstellung auf Naturstrom möglich ist. Der Atom-Konflikt im Iran zeigt diesen untrennbaren Zusammenhang zwischen Atomwaffen und Atomenergie exemplarisch aber nicht ausschliesslich. Der Wechsel in Washington eröffnet grosse Chancen, die wir aktiv nutzen und mitgestalten müssen.

__________

Auszug aus einem SolarPeace-Brief an die Bundesräte der Schweizer Regierung, 1.12.2008.  Bitte beachten Sie die Quellenangaben in «Naturstrom – Lifestyle und Notwendigkeit» 3)

3) vgl. auch «Naturstrom – Lifestyle und Notwendigkeit», SolarPeace.ch, 2.5.2008
 

vgl. «Die Menge an Radioaktivität, die in einem Reaktor vorhanden ist, ist grösser als die Menge Radioaktivität, die eine Atombombe verbreitet, und zwar nicht unerheblich grösser.» (Prof. Dr. C. F. von Weizsäcker, Atomphysiker), Atomkraftwerke und Jod-Tabletten: "Risiken und Nebenwirkungen ...", SolarPeace.ch, 12.11.2004
 

vgl. «Since a reactor in one day produces as much radioactivity as a 50-kt nuclear explosion, and fuel in a reactor has typically been there for an average of two years, a typical nuclear reactor has in its core the long-lived radioisotopes from 30 megatons of fission.», Prof. Dr. Richard L. Garwin (Atomphysiker), «Can the World Do Without Nuclear Power? Can the World Live With Nuclear Power?», Nuclear Control Institute, 9.4.2001 (vgl. Kopie Seite 5 )
 

vgl. Hiroshima Atombombe à 12.5 kt (Kopie ), Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW, Friedensnobelpreis 1985)
 

vgl. EKZ Strommix (79% Atomstrom), Elektrizitätswerke des Kantons Zürich EKZ, 2007
 

vgl. 15 % aller Schweizer Haushalte beziehen Naturstrom. Der Verkauf hat 2007 um 63 % zugenommen., Agentur für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, 14.8.2008 (Kopie )

 

PS ...

        Top

 

Bitte weitersagen ...

P.S. Rund 2500 Personen, Politiker und Entscheidungsträger weltweit erhalten die SolarPeace-Informationen. Alle Emails und Briefe werden mit Naturstrom erstellt. Das ist sauberer Strom aus 100% Erneuerbaren Energien (Sonne, Wasser, Wind, Biomasse, Erdwärme). Nachfrage erzeugt Investitionen und Angebot. Jede Naturstrombestellung unterstützt den Aufbau einer zukunftsfähigen Energieversorgung und ist wirksamer Klimaschutz.

Bitte geben Sie diese Informationen an interessierte Personen weiter. 

Herzlichen Dank!

PDF-Druckversionen zum Weitergeben ...

Naturstrom – Lifestyle und Notwendigkeit (2 Seiten)

«Packungsbeilage für Atomkraftwerke und Atomstrom - Risiken und Nebenwirkungen»

Iranisches Atom-Virus gefährlicher als Vogelgrippe - aber heilbar ... Ursächliche Lösung im Atom-Konflikt Iran - oder Krieg um Öl?

Vorbild: "U.S. Mission Solar Energy Project"

SolarPeace-Flyer


<< vorheriger Artikel
Weihnachten im Bewusstsein unserer Zeit


Top

nächster Artikel >>
UN-Resolution «Klimawandel durch Radioaktivität»

 


Bitte geben Sie diese Informationen an interessierte Personen weiter.
©
DolphinsDesign.ch

Diese Webseite wurde mit 100% Naturstrom erstellt.
SolarPeace.ch